Schlaf-bezogene Atemstörungen

Wenn bei der Regulation der Atmung im Schlaf Probleme auftreten, dann wird das als schlafbezogene Atemstörungen bezeichnet. Die mit Abstand häufigste schlafbezogene Atemstörungen ist die obstruktive Schlafapnoe, von der etwa 5 – 10 % der Bevölkerung betroffen ist. Bei dieser Erkrankung entspannt sich die Schlundmuskulatur im Schlaf zu stark, sodass der Rachen zusammenfällt und es so zu einer Atempause kommt. Diese Atempausen können weit über hundertmal pro Nacht auftreten und dauern zwischen einigen Sekunden bis zu über einer Minute. Bei jeder Atempause fällt die Sauerstoffsättigung ab und es bedeutet für den Körper Stress, die einzelnen Atempausen immer wieder zu beenden. Die häufigsten Symptome bei einer obstruktiven Schlafapnoe sind Schnarchen, nächtliches Schwitzen, Kopfschmerzen und Mundtrockenheit beim Erwachen. Am Tage kommt es zu vermehrter Müdigkeit sowie gehäufter Einschlafneigung beim abendlichen TV. Auch Gereiztheit, Konzentrationsstörungen oder schlechte Stimmung können Ausdruck einer Schlafapnoe sein. Als Folge dieser Erkrankung steigt das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Auch kann es leichter zu einem Bluthochdruck, einer Zuckerkrankheit oder einer Depression kommen.

Bei der Behandlung einer Schlafapnoe kommen verschiedene Maßnahmen zur Anwendung, die alle darauf abzielen, die Atemwege im Schlaf geöffnet zu halten. Der Gold-Standard ist ein nächtliches Atemgerät, mit dem ein leichter Überdruck erzeugt wird, der über eine Maske auf die Atemwege ausgeübt wird und die Atemwege offenhält. Es gibt noch eine Reihe anderer Maßnahmen (z.B. Zahnschiene, Operation, Konditionierung der Schlaflage) die für individuelle Gegebenheiten als Alternative in Frage kommen.

Wir in Borstel sind darauf spezialisiert, über die Schlafapnoe hinaus auch andere Hemmnisse für einen erholsamen Schlaf zu betrachten. Erst wenn alle Hindernisse für den spontanen Eintritt von Schlaf beseitigt sind, dann kann man mit einer Schlafmaske erfolgreich schlafen.

 

Oberarzt

OA Dr. med. Ernst Müller
OA Dr. med. Ernst Müller
MVZ-Pneumologische Praxis
04537 / 188-3230/1
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Stellvertretung

 
Dr. Stephan Rüller
04537 / 188-7461
04537 / 188-6940
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Medizinische Klinik

Parkallee 35
23845 Borstel

Tel.: +49 (0) 4537 / 188-3690 oder
Tel.: +49 (0) 4537 / 188-3700
Fax: +49 (0) 4537 / 188-3130

 

 

Patientenaufnahme
Tel.: +49 (0) 4537 / 188-0

Sekretariat des Medizinischen Direktors/Chefarztes
Tel.: +49 (0) 4537 / 188-3010

 

 

Leitung Krankenhausmanagement
Tel.: +49 (0) 4537 / 188-3380

Pflegedienstleitung
Tel.: +49 (0) 4537 / 188-3800
Tel.: +49 (0) 4537 / 188-7800

 

 

MVZ/Ambulanzen
Tel.: +49 (0) 4537 / 188-3510

Schlaflabor
Tel.: +49 (0) 4537 / 188-5500