• 1
  • 2
  • 3

Lungenkrebs

Der Lungenkrebs (Lungenkarzinom) gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland und ist verantwortlich für die meisten Todesfälle infolge einer Krebserkrankung. Leider wird die Diagnose häufig erst spät in einem fortgeschrittenen Stadium gestellt, so dass oft eine heilende = kurative Therapie - z.B. durch eine Operation - nicht mehr möglich ist. Waren lange Zeit im fortgeschrittenen Stadium Chemotherapie und Strahlentherapie die einzigen Behandlungsmöglichkeiten, so hat sich in den letzten Jahren das therapeutische Spektrum deutlich erweitert. Insbesondere durch die stetige Entwicklung neuer Substanzen aus dem Bereich der ´zielgerichteten Therapie` und der Immuntherapie konnte die Prognose des Bronchialkarzinoms erheblich verbessert werden. Eine präzise Diagnostik von der Bildgebung über die endoskopische Materialgewinnung bis hin zur histologischen und molekularpathologischen Aufarbeitung ist Voraussetzung für die Findung eines individualisierten Therapieregimes mit der höchsten Wahrscheinlichkeit auf Therapieerfolg.

 

Gemeinsam zur richtigen Diagnose

Besteht bei Ihnen der Verdacht auf einen Lungenkrebs, werden wir zur Sicherung der Diagnose und des genauen Tumorstadiums alle notwendigen Untersuchungen durchführen:  Die Computertomographie (TCT) mit Kontrastmittel dient der Bildgebung und in einer Lungenspiegelung werden Gewebeproben aus der Lunge und bedarfsweise auch aus naheliegenden Lymphknoten gewonnen, welche in unserer Verbundpathologie feingeweblich, nach immunologischen Eigenschaften und molekularbiologisch untersucht werden. Zur Ermittlung der körperlichen Leistungsfähigkeit werden eine Lungenfunktion und Blutgasanalysen durchgeführt, ggf. werden Sie auch auf einem Fahrrad belastet. Es folgt eine Ultraschalluntersuchung des Bauchraums und bei Bedarf weitere bildgebende Verfahren. Je nachdem, um welche Tumorart es sich handelt, funktioneller Einschränkung und anatomischem Ausmaß des Tumors richtet sich die Auswahl der Behandlungsmöglichkeiten.

 

Für jeden Patienten die optimale Therapie

Während der verschiedenen Untersuchungen und nach Diagnosestellung werden die Befunde mit Ihnen ausführlich erörtert und die weiteren Schritte gemeinsam besprochen. Regelmäßig finden interdisziplinäre Konferenzen („Tumorboards“) mit den Kollegen des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Lübecks statt. Dort besprechen wir, welches die optimale Therapie für unsere Patienten ist. In der Wahl der Behandlung sind wir vor allem von der Erhaltung der Lebensqualität und dem Wunsch, eine Heilung zu erzielen, geleitet.

 

Bitte wenden Sie sich für Übernahmen von Patienten an:

Oberärztin

OA Dr. med. Barbara Kalsdorf
OA Dr. med. Barbara Kalsdorf
stellv. Medizinische Direktorin, Leiterin der pneumologischen Onkologie und Infektiologie
04537 / 188-3460/1
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



 

Medizinische Klinik

Parkallee 35
23845 Borstel

Tel.: +49 (0) 4537 / 188-3690 oder
Tel.: +49 (0) 4537 / 188-3700
Fax: +49 (0) 4537 / 188-3130

 

 

Patientenaufnahme
Tel.: +49 (0) 4537 / 188-0

Sekretariat des Medizinischen Direktors/Chefarztes
Tel.: +49 (0) 4537 / 188-3010

 

 

Leitung Krankenhausmanagement
Tel.: +49 (0) 4537 / 188-3380

Pflegedienstleitung
Tel.: +49 (0) 4537 / 188-3800
Tel.: +49 (0) 4537 / 188-7800

 

 

MVZ/Ambulanzen
Tel.: +49 (0) 4537 / 188-3510

Schlaflabor
Tel.: +49 (0) 4537 / 188-5500